Fachbereich Jugendsozialarbeit


Kathrin Friedrich - Fachbereichsleitung

 

0228 / 926 527 - 16

 

 

In diesem Fachbereich sind wir Anwalt für junge Menschen, besonders derer, die persönlich oder sozial benachteiligt sind. Wir nehmen sie in ihrer Lebenswelt wahr und begegnen ihnen auf Augenhöhe. Wir wertschätzen ihre Vorstellungen und ihr Handeln für die Gestaltung von Leben und Gesellschaft. Wir lernen von ihnen. Dies alles geschieht unter dem Leitsatz: „Was ihr für einen der geringsten meiner Brüder oder Schwestern getan habt, das habt ihr mir getan." vgl. Mt 25,40
Zielgruppen der Jugendsozialarbeit sind somit sozial benachteiligte und individuell beeinträchtigte Jugendliche und junge Erwachsene bis zum 27. Lebensjahr. In der Beratung und Begleitung unserer Zielgruppe sind Eltern bzw. andere Bezugspersonen unter Umständen miteinzubeziehen.
Sozial benachteiligte junge Menschen, sind junge Menschen, die aufgrund ihres familiären und sozialen Umfelds, ihrer ethnischen oder kulturellen Herkunft oder ihrer ökonomischen Situation Benachteiligungen erfahren haben, die ihnen die Integration in die Gesellschaft und den Übergang von der Schule in den Beruf erschweren.
Individuell beeinträchtigt sind junge Menschen, die beispielsweise Lernstörungen, psychische oder physische Beeinträchtigungen haben, die von Drogen abhängig oder kriminell geworden sind.
Für diese Zielgruppen hält die Katholische Jugendagentur in den Regionen Rhein-Sieg-, Euskirchen und Bonn aktuell Maßnahmen, Einrichtungen und Dienstleistungen vor.
Die Mitarbeiter/-innen in unseren Einrichtungen erreichen und unterstützen:
  • Jugendliche und junge Erwachsene unterschiedlichster Nationalität
  • Schüler und Schulabbrecher
  • Auszubildende und Ausbildungsabbrecher
  • Jugendliche und junge Erwachsene mit Sozialisationsdefiziten
  • Junge Menschen mit kriminellen Erfahrungen und/ oder Drogenerfahrungen